SG Herren I gelingt Heimauftakt

Souveräner 35:28 Sieg gegen Herrenberg - Pandemie als Damoklesschwert über weiteren Saisonverlauf

Dem Oberligist aus dem Breisgau gelingt der Restart nach der dreiwöchigen Corona Zwangspause und kann phasenweise an den fulminanten Derbysieg gegen Schutterwald anknüpfen. Ein konzentriert vorgetragenes Angriffsspiel ebnet früh den Weg zu einem ungefährdeten Heimerfolg gegen Herrenberg bei dem Neuzugang Phil-Lukas Ljubic sein Debüt gibt. Wie und ob die weiteren Saisonspiele nun fortgesetzt wird, entscheidet sich wohl von Woche zu Woche.

Personell verzichtete Coach Michael Schilling wie auch in der ersten Trainingswoche nach dem Restart auf Unterstützung aus der zweiten Mannschaft, um die Zahl der möglichen Kontaktpersonen zu verringern. Diesen fehlenden Rhythmus merkte man dem Team auch in den ersten Minuten an. Nach vier Spielminuten erzielten die Hausherren den zweiten Treffer zur erstmaligen Führung. Bis zur siebten Minute hielten die Gäste aus Herrenberg noch gut mit und gestalteten das Spiel ausgeglichen (3:3, 7’).

Ein von Maximilian Endres angeführter 5:0 Lauf aufbauend auf einer nun stabiler stehenden Abwehrreihe, brachte jedoch Ruhe in die Gemüter der rund 100 zugelassenen Zuschauer (8:3, 13’). Bis zur 18. Minute konnte der Vorsprung sogar auf sieben Tore anwachsen (11:4).Dezimiert durch eine Hinausstellung von Abwehrchef Felix Tscherner, stockte durch die Unterzahl nun auch die Offensive der Teninger.

Diese kleine Schwächephase nutzen die Gäste aus dem Raum Württembergs, um das Spiel wieder spannender zu machen. Dem umtriebigen Herrenberger Sandro Münch gelang das 11:7 (22’) und zwang Schilling zur ersten Auszeit. Die Schwarz-Gelben hielten dem Trend jedoch stand und fanden nun durch hohes Engagement zurück in ihr Spiel. Doch auch die Gäste schienen nun angekommen, wodurch bis zur Halbzeit eine ausgeglichene Partie entstand. Ein abermals gut aufgelegter Maurice Bührer stellte mit seinem bereits fünften Treffer drei Minuten vor der Pause auf 15:9. Sandro Münch antwortete jedoch kurz vor dem Pausentee mit dem 16:11.

Den besseren Start nach diesem hatten jedoch wieder die Gastgeber. Der stark aufspielenden Philipp Kunde erzielte dabei in der 37. Minute das 21:13. Kunde gelangen weiterhin in der Defensive mehrere „Steals“, wusste aber auch als Assistgeber und zielsicherer Torschütze im Angriff zu überzeugen. Die Partie glich in der Folge einem offenen Schlagabtausch, bei welchem die beiden Abwehrreihen ihren Rückhalt im Tor oft auf sich allein stellten. Wirklich profitieren konnte davon ergebnistechnisch jedoch keine Mannschaft (28:22, 47’). Die Schilling-Sieben spiele in der Folge mit dem Vorsprung im Rücken routiniert weiter und fuhr so einen verdienten, ungefährdeten Heimsieg ein. Beachtlich war die Leistung nicht nur hinsichtlich der nun dreiwöchigen Spielpause und dem eingeschränkten Trainingsbetrieb, sondern auch daher, da man sich vor rund einem Jahr noch eine deftige Klatsche beim Auswärtsspiel in Herrenberg einfing.

Planmäßig ist die SG am kommenden Samstag beim aktuell Tabellenletzten in Heiningen im Einsatz. Der Liganeuling ist nach drei Spielen noch ohne Punktgewinn und konnte aufgrund eines zu hohen Inzidenzwertes von Covid-19 Infektionen im Donau-Abl-Kreis nicht zu ihrem Spiel in Söflingen antreten. Fraglich ist, ob der Baden-Württembergische Handballverband dem Beispiel anderer Landesverbände folgen wird und die Saison ebenfalls aussetzt. Eine Entscheidung, ob ein Spiel stattfindet, wird also in näherer Zukunft nur kurze Zeit vor Spieltag getroffen werden können. Bis dahin jedoch, wissen die Gelb-Schwarzen Handballer in der neuen Saison auf dem Spielfeld zu überzeugen.

SG K/T: Sebastian Kicki (TW), Vincent Lutz (TW), Sebastian Endres (5), Lukas Zank (5), Axel Simak (3), Fabrizio Spinner (3), Maurice Bührer (6/1), Phil-Lukas Ljubic, Philipp Kunde (6), Matthias Emmenecker, Maximilian Endres (7), Felix Tscherner, Jonathan Boomgaarden.

Zurück