Nur dem Trainingsrückstand Tribut gezollt

Vor großer Zuschauerkulisse zeigten die Damen beim Heimdebut in der Bezirksliga gleich dem favorisierten Gegner, dass die Trauben in der Ludwig-Jahn-Halle hochhängen.

SG Damen – HSG Freiburg 22:27 ( 13:13)

 Vor großer Zuschauerkulisse zeigten die Damen beim Heimdebut in der Bezirksliga gleich dem favorisierten Gegner, dass die Trauben in der Ludwig-Jahn-Halle hochhängen. In der ersten Hälfte  lagen die SG-Damen teilweise mit bis zu drei Toren im Vorteil.

Nach dem time out der Gäste wurde kurz die frühere Klasse der Freiburger sichtbar, sie drehten das Spiel und lagen kurz vor der Pause mit 11:13 vorne. Bei den Zuschauern schlichen sich nun Ängste früherer Jahre ein und manche befürchteten ein Debakel.

Doch dann nahm Coach Michael Bühler ebenfalls ein time out und appellierte an die Stärken seiner Mannschaft. Fine Zehner und Sabrina Grießenauer stemmten sich dagegen und egalisierten den Vorsprung der Gäste mit dem Halbzeitpfiff.

Die zweite Hälfte war zu Beginn in SG-Hand:

Tina Rösch, Cindy Trefzer und Melanie Maier drehten auf (so weit die Füße trugen), bei den Freiburgerinnen stellte sich nun Panik ein, da sie sich nicht absetzten konnten. Wiederum nahm die Gästetrainerin beim Stand von 19:19 ein Time-Out. Das souverän leitende Schiedsrichtergespann gab danach einen 7 m für die Gäste, welcher nach Sichten des Filmmaterials auch ein Freiwurf hätte sein können. Eine der früheren Drittliga – Spielerinnen  ließ sich die Chance zum Vorsprung nicht nehmen. Im Gegenzug erhielten wir auch einen 7m zugesprochen, der leider eine sichere Beute der starken Gästetorhüterin wurde. Damit war dann der Kampfeswille gebrochen, es fehlte die Kraft, um in den letzten beiden Minuten noch die die Wende zu schaffen. Mit dem Schlusspfiff feierten die Gäste einen 22:27 Erfolg. Im Trainergespräch zollte die Gäste-Trainerin der SG ein dickes Lob, da die kontinuierliche Aufbau-Arbeit der letzten Jahre im weiblichen Jugendbereich erste Früchte trägt. Spielerisch begegneten die SG-Damen als Neuling in dieser Klasse den Gegnerinnen auf Augenhöhe.

Michael Bühler, der kurzfristig für Jürgen Doninger als Coach einsprang, erklärte: „Zum Schluss zeigte sich der Trainingsrückstand einzelner, welche durch Urlaub und Krankheiten verursacht war und die kleinere Bank als entscheidend.“

Aufstellung: Sandra Bühler (Tor); Sabrina Grießenauer (6/2), Laura Kunkler (2),  Jaqueline Löffler, Melanie Maier (2), Anne Voigt, Josefine Zehner (4), Tina Rösch (4), Theresa Adler, CindyTrefzer (4/1)

Vorschau: Nach einem spielfreien Wochenende geht die Mission Klassenerhalt am Samstag, 18.10. um 16.00 Uhr in Herbolzheim weiter.

Zurück