Keine Chance gegen übermächtige Allensbacherinnen

SG Mädchen C – SV Allensbach 12:47 (6:23)

Der Südbadenliga-Tabellenführer vom Bodensee reiste an und die Vorzeichen bei den SG-C-Mädchen standen schlecht: Neben den langzeitverletzten Theresa Kunkler und Jule Schiefelbein meldeten sich kurzfristig noch Lea Wurst und Lea Adler krank, Letitia Willaredt fehlte, sodass die Mädchen zu sechst in Unterzahl dieses schwere Spiel bestreiten mussten.

Hinzu kam noch, dass drei Spielerinnen bei den direkt davor spielenden B-Mädchen aushalfen und von dort schon 50 Spiel-minuten in den Beinen hatten. Vorteil für Kathleen Huber, Jessica Reif und Aleyna Altinisik war, dass sie sich deshalb nicht mehr aufwärmen mussten!

Wie erwartet spielte Allensbach stark auf, doch die SG-Mädchen hielten nach besten Kräften dagegen. Jedes Tor wurde von den heimischen Fans lautstark bejubelt. In die Pause ging es mit einem deutlichen 6:23 – zu diesem Zeitpunkt hatten die SG-Mädchen in Unterzahl es tatsächlich schon geschafft, mehr Tore als drei Wochen zuvor die SG Waldkirch-Denzlingen zu werfen, die 5:50 gegen Allensbach verloren hatten!

Das Spiel ging –wie erwartet- hoch verloren (12:47), aber die Mädchen gaben nie auf und kämpften verbissen um jedes Tor. Diese charakterlichen Tugenden waren es auch, denen die anwesenden Zuschauer ausnahmslos großen Respekt zollten.

 Aufstellung: Nina Sexauer (Tor), Jessica Reif , Sarah Hild , Kathleen Huber , Dominique Matthis, Aleyna Altinisik

 

Vorschau: Nach zweiwöchiger Pause spielen die C-Mädchen am Sonntag, 07.12.2014 um 13.50 Uhr in der Ludwig-Jahn-Halle gegen die JSG Hegau.

Zurück