Interview mit Jens Schöngarth

Weiter gehts mit Jens Schöngarth von der SG Flensburg/Handewitt

Duner Bikel: Bei welchem Verein hast du angefangen Handball zu spielen und wie verlief deine Karriere dann weiter?

Jens: Ich habe schon mit sieben Jahren bei der SG Köndringen/Teningen mit dem Handball angefangen und auch dort meine komplette Jugend- /Juniorenzeit verbracht. Nach zwei Jahren in der 1. Herrenmannschaft der SG und vielen tollen Momenten, wechselte ich gemeinsam mit Felix Danner in die Ortenau zum TV Willstätt. Nach der Insolvenz 2009 des TVW sind Felix und ich wiederum gemeinsam nach Melsungen gewechselt in die 1. Bundesliga. Die weiteren Stationen sind TuS N-Lübbecke, SC Magdeburg, FRISCH AUF! Göppingen, HSV Hamburg und mein aktueller Verein SG Flensburg-Handewitt.

Duner Bikel: Wo liegen deine Ziele hinsichtlich der nächsten 3 Jahre?

Jens: Sportlich will ich einfach noch Spaß an diesem Sport haben. Ich bin von großen Verletzungen verschont geblieben und bin dementsprechend noch topfit. Privat bin ich aktuell noch dabei mein Fernstudium in der Fachrichtung Betriebswirtschaftslehre abzuschließen.

Duner Bikel: Hast du noch Kontakt zu ehemaligen Mitspielern/ Freunden hier aus der Region Südbaden?

Jens: Ich habe noch Kontakt mit einigen Jungs aus der damaligen Zeit bei der SG, u.a. mit Felix Danner.

Duner Bikel: Was macht für dich einen kompletten Handballer aus?

Jens: Ein kompletter Handballer ist für mich in beide Richtungen einsetzbar. Sprich in der Abwehr sowie im Angriff. Durch diese Qualitäten lassen sich auch die Spezialistenwechsel vermeiden und das Tempo im Umschaltspiel bleibt dadurch gewährleistet.

Duner Bikel: Wie war für dich die Zeit bei der SG Köndringen-Teningen?

Jens: Ich trage diesen Verein noch immer im Herzen. Ich habe der SG Köndringen/Teningen sehr viel zu verdanken. Ich habe dort meine komplette handballerische Ausbildung durchlaufen und dafür bin ich sehr dankbar. Ich erinnere mich sehr gerne an diese Zeit zurück, die vielen tollen Spiele mit der Regionalligamannschaft und der tollen Kulisse, die wir in der Ludwig-Jahn-Halle immer hatten. Es war nie einfach uns dort zu schlagen und dies ist auch nur wenigen Teams gelungen.

Duner Bikel: Welches Erlebnis im Handball, hat dich am meisten geprägt?

Jens: Puh, da gibt es einige tolle Momente. Natürlich das Länderspieldebüt für die Deutsche Nationalmannschaft. Die Teilnahme an der WM 2015 in Qatar und dem 7.Platz gehören hier ebenfalls dazu. Mit dem Gewinn des DHB-Pokals 2016 mit dem SC Magdeburg gewann ich meinen ersten großen Titel. Ein Jahr später durfte ich den Europapokalsieg mit FRISCH AUF! Göppingen feiern. Diese Momente und Erfahrungen prägen einen sehr. Den letzten sportlichen Traum habe ich mir nun vor einigen Wochen erfüllt. Mein erster Championsleague-Einsatz mit der SG Flensburg-Handewitt in Zagreb.

Duner Bikel: Deine Abschlussworte an die SG 

Jens: Ich wünsche Euch - liebe Spieler, Verantwortliche, Sponsoren, Gönner, Fans und allen Anderen - viel Gesundheit, viele schöne Momente auf wie auch neben dem Spielfeld. Alles Liebe und dass dieser großartige Verein auch weiterhin auf euch zählen kann. Ich hoffe und bin mir sicher, wir sehen uns bald wieder!

Bis dahin sende ich euch liebe Grüße aus dem hohen Norden!

 

Foto:Ingrid Anderson-Jensen

Zurück