10:0 Punkte - Damen mit Traumstart in die Saison

Mit weiterhin weißer Weste stehen die SG-Damen an der Tabellenspitze der Bezirksliga

Beim ersten Saisonspiel tat man sich gegen den Aufsteiger aus Oberhausen in der heimischen Ludwig-Jahn-Halle noch etwas schwer, konnte aber trotzdem gefühlt ungefährdet einen 25:20-Sieg einfahren.

Die Woche drauf ging es zum ersten Auswärtsspiel der Saison. Gegner war der Landesligaabsteiger SG Markgräflerland. Mit dem entsprechenden Respekt ging man ins Spiel und nach sehr konzentrierten 60 Minuten stand ein 25:15-Sieg zu buche.

Das dritte Spiel wieder auswärts in Schopfheim lief auch rund, Endstand 23:31.

Anschließen kam es zum zweiten Heimspiel der Saison, gegen die Damen des TV Freiburg St. Georgen. Hier ist die Leistung von Torhüterin Sandra Bühler zu erwähnen, an welcher die Freiburger Spielerinnen reihenweise verzweifelten. So stand es am Ende des Spiels 36:13 und der Sieg an diesem Samstagabend war durchaus verdient.

Die zahlreichen Zuschauer sahen eine super Abwehrleistung aus der ein spielfreudiger Angriff hervorging. Trotz diesem Kantersieg-Ergebnis könnte man höchstens noch über die vielen ausgelassenen Chancen reden (z.B. vier vergebene 7-Meter).

Am vergangenen Samstag um 18:00 Uhr war Anpfiff zum fünften Saisonspiel beim Tabellenletzten in Altdorf. Die Damen erwischten keinen Start nach Maß. Durch viele ausgelassenen Chancen im Angriff und diversen Abwehrfehlern hatte man sich in der ersten Hälfte unter Wert verkauft. Der „Einlauf“ in der Halbzeitpause durch Trainer Michael Bühler fruchtete und man konnte den fünften Saisonsieg einfahren (9:22).

Das Fazit nach den ersten 5 Spielen: Trotz wechselnder Besetzung spielen unsere Damen im Moment sehenswerten Handball mit Tempo, bei dem jede Position torgefährlich ist und einer Abwehr, die Beton anrührt.

 

Schon am Sonntag, 28.10.2018 um 19:00 Uhr geht es in der Ludwig-Jahn-Halle in Teningen weiter. Die FT 1844 Freiburg steht mit 7:3 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. Die Mädels freuen sich auf lautstarke Unterstützung.

Tina Rösch

Zurück