Ein Spiel zum Vergessen

Ein Spiel zum Vergessen

Am Samstagabend um 20 Uhr reiste die SG nach Herrenberg zum siebten Spiel der Saison an. Auf Seiten der teninger Handballer konnte wieder auf Maurice Bührer und bedingt auf Dominik Merz zurückgegriffen werden. Paul Blank fehlte neben den Langzeitverletzten Timo Grafenmüller und Lukas Zank weiterhin.
Herrenberg. Die Hausherren erwischten den besseren Start und gingen bereits nach fünf Minuten mit 5:1 in Führung. Die SG tat sich schwer, konnte den Rückstand jedoch halten. Immer wieder kam die Mannschaft auf zwei Tore heran, kassierte dann jedoch eine Zwei-Minuten-Strafe, welche die H2Ku gnadenlos ausnutzte, um wieder ein wenig davonzuziehen. Zum Ende der ersten Halbzeit kam die SG wieder auf drei Tore heran, und zwang die Herrenberger zu einer Auszeit in der 30. Minute. Diese änderte jedoch nichts mehr am Spielstand und man ging mit 19:16 in die Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel lief es vorerst gut für die Schwarz-Gelben. Durch zwei 7-Meter Tore von Hantak wurde das Spiel wieder eng. Plötzlich stand es nur noch 19:18 (32´), und es war spannend. Die Südbadener drückten nun darauf das Spiel auszugleichen, und 8 Minuten später (40´) war es soweit. Die SG glich das erste Mal aus und alles war wieder offen. Leider lief ab diesem Zeitpunkt nichts mehr zusammen und der ehemalige Drittligadino kassierte einen 7:1 lauf. Die letzten 15 Minuten konnte man nur noch vier Tore erzielen, während die Hausherren 16 Treffer zählten. So kam es, dass die H2Ku einen Vorsprung von zwölf Toren aufbauen konnte, und nach 60 Minuten mit 41:29 gewann. Der Mannschaft ist bewusst, dass mit solch einer Leistung kein Spiel gewonnen werden kann und die Punkte bleiben somit absolut verdient in Herrenberg.
Nächste Woche geht es für die SG in der heimischen Ludwig-Jahn-Halle gegen den TV Weilstetten weiter. Die Gäste stehen mit 9:5 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz, während die Teninger mit 6:8 Punkten nur auf Platz 10 stehen.

Zurück