Doninger-Sieben schafft "Sieben auf einen Streich"

SV Schopfheim – SG Damen I 22: 29 (12:13)


Damen I gewinnen sieben Spiele in Folge

Im letzten Spiel der Saison ging es in Schopfheim um Platz 6. Der Gastgeber hatte noch die Hinspiel-Niederlage in bester Erinnerung. Mit 25:16 wurde man damals aus der Ludwig-Jahn-Halle gefegt. Heute wollten die Schopfheimer mit großem Aufgebot aufwarten und mit Unterstützung der zahlreichen Fans diese Scharte auswetzen.
Unsere Damen ließen sich von dem lautstarken fremden Publikum zuerst gar nicht beeindrucken und warfen einen 4:0 Vorsprung heraus. Dieser Vier-Tore-Abstand
hielt bis zum 13:9. Kurz vor der Pause wurden vom Gastgeber verschiedene Fehlaktionen gnadenlos ausgenutzt und so erzielten sie mit dem Pausenpfiff den 13:12 Anschlusstreffer.
Zu Beginn der zweiten Hälfte wogte das Spiel hin und her. Ein offener Schlagabtausch im wahrsten Sinne des Wortes: ob Laura Kunkler, Tina Rösch und Anne Voigt in der Mitte, Sabrina Grießenauer und Nadja Spitz auf Außen oder die wiedergenesene Fine Zehner  am Kreis immer wieder mussten sie sich einer sehr harte Gangart erwehren. Beim Stande von 19:19 nutzte Trainer Jürgen Doninger  die Auszeit der Gastgeber um nochmals taktische Anweisungen für die Abwehr zu geben. Das Bollwerk an der Schweizer Grenze stand und Dämme an der Wiese hielten den stürmischen Angriffen  stand,  sprich:  die Fußspitze der Sandra Bühler wehrte einen aussichtsreichen Angriff zur erstmaligen Führung der Schopfheimer ab, im Gegenzug netzte Laura Kunkler zur wiederholten Führung ein. Danach stand der Mittelblock,  der Garant für den in greifbarer Nähe erscheinenden Sieg, mit Tina Rösch und Fine Zehner wie der Fels in der Brandung. Die Körpersprache unserer Damen signalisierte Schnepperli Peng!  Die gegnerische Abwehrreihe wurde nun regelrecht auseinander genommen. Die sehr gut spielende Laura Kunkler blieb es vorbehalten den vielumjubelten Siegtreffer zum 29:22  zu erzielen. Im Siegestaumel wurde die Umkleidekabine zum Tollhaus. Der Dampf der Schopfheimer machte sich im Umkleidetrakt breit. Trainer Jürgen Doninger ergriff die Flucht.  Die properen Damen kühlten mit Schampus von innen heraus und lüfteten durch Öffnen der Kabinen-Türe. Dabei wurde übersehen, dass die nachfolgende Tür zur Halle aus Glas war. Somit wurden die Zuschauer Zeugen einer überschwänglichen Feier und der eine oder andere männliche Zuschauer rieb sich verwundert die Augen oder bereute seine fehlende Fernsicht.

Im daran anschließenden Pressegespräch zollte der gegnerische Trainer ein dickes Lob den Doninger – Sieben. Erfolgstrainer Jürgen Doninger zollte Laura Kunkler, welche die beste Saison-Leistung abrief, und Fine Zehner, welche erstmals nach ihrer Verletzung wieder dabei war, ein Sonderlob. Die Saisonabschlussparty wurde in der Jahnhalle danach fortgesetzt. Das Team widmete den Sieg und Platz 6  dem scheidenden  Trainer Jürgen Doninger, welcher nun seine Mission „Aufbau einer schlagkräftigen Truppe“ beendet sieht.

Aufstellung: Sandra Bühler (Tor), Laura Kunkler (7), Sabrina Grießenauer (5), Tina Rösch (5), Nadja Spitz (5), Fine Zehner (3), Anne Voigt (2), Theresa Adler (1), Svenja Willaredt (1), Jaqueline Löffler.

Zurück