Die SG hält den Anschluss „nach oben“

Die SG hält den Anschluss „nach oben“

Teningen. Am Samstag Abend um 20 Uhr spielte die Sg Köndringen-Teningen in der heimischen Ludwig-Jahn-Halle gegen die Neckarsulmer Sport-Union - Ein wegweisendes Spiel, wenn man den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen halten wolle. Auf Ilja Greblev musste verzichtet werden und Jan-Philipp Valda war nur bedingt einsatzbereit.

Die SG fand gut ins Spiel. Durch Tore von Bührer und Simak gingen die Schwarz-Gelben schnell in Führung, und ließen die ersten Minuten dank einer guten Abwehrleistung und einem starken Schlussmann Kicki keinen Gegentreffer zu. Nach 7 Minuten Spielzeit stand es durch schnelle Tore der NSU 5:4, ab dann konnte man jedoch einen Vorsprung aufbauen. Schnelle Ballgewinne von Bührer und Weise ermöglichten schnelle Gegenstöße, welche wenn nicht von der Abwehrreihe erobert, von Sebastian Kicki eingeleitet wurden. Durch einen 8:1 Lauf für die Hausherren, zog die Mannschaft innerhalb 8 Minuten mit 7 Toren davon (12:5). Kurz später wurde Valda geschont und der langzeitverletzte Felix Tscherner übernahm diese Rolle. Weiteren Spielern wurde ebenfalls bereits in Hälfte eins eine Pause gegeben, ohne dabei einen Leistungsverlust zu erleiden. Die Abwehrreihe stand und das Angriffsspiel lief flüssig. Dieser solide Vorsprung konnte durch einen verwandelten 7-Meter von Hantak, nach Ablauf der Zeit mit in die Halbzeitpause genommen werden (18:11).

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer ein Ausgeglichenes Spiel. Die SG hielt ihren Vorsprung über die restliche Spielzeit konstant und wechselte dabei die Mannschaft nach und nach durch. Auch die Jugendspieler Keune und Boutes bekamen erstmalig beide Spielzeit, und brachten sich in die Mannschaft ein. Das durchweg faire Spiel erlitt einen kurzen Schockmoment in dem Hantak nach einem optisch eher Harmlosen Foul zu Boden ging und das Feld mit blutigen Trikot verlassen musste. Er erlitt einen Cut in der Lippe. Die Mannschaft und die Fans wünschen ihm eine schnelle Genesung. Die restliche Spielzeit übernahmen Valda und Melnyk die Rolle des Spielmachers und sorgten dafür, dass die zwei Punkte sicher in Teningen bleiben. Der 31:24 Endstand war mit dem letzten Lattenkreuz-Tor von Valda besiegelt und völlig verdient.

Die Südbadener sind somit weiterhin in eigener Halle ungeschlagen und halten ihren Anschluss zu den Aufstiegsplätzen.
Nächste Woche steht das nächste wichtige Spiel in Söflingen an. Mit einem Sieg kann man sich weitere wichtige Punkte auf das Konto schreiben und sich von dem Tabellennachbarn absetzen.

Zurück