Anstelle: „Vor dem Anpfiff“ im Duner Bikel

Ein Statement von unserem Vorsitzenden Markus Keune

Nachdem ich zurzeit das Vorwort im Duner Bikel nicht mehr schreiben kann, habe ich mich aufgrund der letzten Entwicklungen im deutschen Handball und hier speziell um die Nationalmannschaft und den zuständigen DHB-Vorstand entschlossen, doch etwas zu schreiben. Wer meine im Schnitt 550 Wort zu jedem Heimspiel öfters gelesen hat, wird wissen, die Person Bob Hanning ist für mich ein tiefrotes Tuch, und das nicht erst seit dem unsäglichen Verhalten um unseren Ex-Nationaltrainer.
Was sich aber unser Vizepräsident und öfters mal schrill behängter Herr Hanning am 13. März laut der Plattform Sport1.de geleistet hat, schlägt dem Fass so ziemlich den Boden aus. Sport1 zitiert ihn nach der Absage des Länderspiels gegen die Niederlande mit den Worten: "Wir können alles absagen, und ich halte das Aussetzen der Spiele grundsätzlich für richtig, aber über die kurzfristige Absage des Länderspiels bin ich extrem verärgert. Es waren alle Voraussetzungen geschaffen, die Mannschaften waren vor Ort, und dann so etwas. Das Vorgehen der Niederländer missbillige ich." Und: "Für Alfred tut es mir sehr leid. Auch für die Mannschaft wäre es sehr gut gewesen, vor der so wichtigen Olympia-Quali noch einmal mit ihrem neuen Trainer zu spielen."
Hat man da noch Worte? Ich jedenfalls nicht! Hat der Mann den Knall nicht gehört oder glaubt er wirklich daran, dass heute eine Olympiaqualifikation noch „so wichtig“ ist. Ad Absurdum wird seine Aussage geführt, durch die gestrige Meldung wonach unser Nationalspieler, Jannik Kohlbacher, mit dem Virus infiziert ist und die ganze Nationalmannschaft in Quarantäne soll. Ihm wünsche ich von dieser Stelle, wie allen anderen Infizierten, das Beste und hoffe auf einen glimpflichen Verlauf. Von der Sorgfaltspflicht gegenüber den Spielern als Verantwortlicher hat Hanning anscheinend noch nichts gehört, aber da ist er mit den Funktionären des Profifußballs und dem IOC in der gleichen Blase der Ignoranz gefangen. Natürlich werden es die Vereine und Ihre Angestellten in jeder Sportart schwer haben, mit den Ausfällen zurecht zu kommen. Mein Mitleid mit den Profis hält sich in Anbetracht der überschaubaren Anzahl im Verhältnis zu den vielen vielen Menschen, die echte Existenzsorgen haben, in ziemlich engen Grenzen. Die Person, Bob Hanning, ist in meinen Augen nicht mehr tragbar als Aushängeschild des deutschen Handballs.
Im Vorstand hatten Robert Korb, Reinhold Kopfmann und ich bereits letzte Woche Montag beschlossen, ohne Rücksicht auf mögliche Konsequenzen, keine Spiele mehr unter SG-Beteiligung stattfinden zu lassen. Schließlich hat unser Sport den intensiven Körperkontakt zur Grundlage und somit beste Voraussetzungen zur Ansteckung untereinander. Robert hat daraufhin alle Spiele beim SHV und im Bezirk abgesagt. Kurz darauf wurde unsere Einschätzung der Lage bestätigt durch die Entscheidung diverser Landespräsidenten, den Spielbetrieb für die Aktiven ruhen zu lassen und für die Jugend sogar ganz abzubrechen. Der DHB unter Präsident Michelbach zog später nach und unterbrach den Spielbetrieb für die ersten drei Ligen. Am Tag nach der Absage stellten wir das Training aller Jugendmannschaften und am Samstag schließlich aller aktiven Mannschaften und der alten Herren ein. Seit Anfang der Woche sind die Hallen nun offiziell zu. Angesichts der enormen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen, die auf uns alle warten, soll und muss unser geliebter Sport in den Hintergrund treten. Wir wollen Euch aber in dieser Zeit natürlich nicht ohne Nachrichten über unsere SG lassen. Den Anfang hat das Interview mit Pascal gemacht, der zurzeit in Diensten der Eulen Ludwigshafen im balllosen Solotraining ist. Der Presse war zu entnehmen, dass Philipp „Pippo“ Grange wieder zur SG zurückkehrt, allerdings nichts als Spieler oder Trainer sondern als Wanderer zwischen den Mannschaften, um eine bessere Verzahnung zwischen den Teams zu erreichen. Reinhold arbeitet mit Hochdruck am Kader der nächsten Saison, die hoffentlich auch stattfinden wird, und kann einen ersten Neuzugang präsentieren. Auf der Linksaußenposition wird Philipp Kunde von Hofweier zu uns stoßen. Weitere Gespräche laufen derzeit, wir werden entsprechend berichten.
Verhaltet Euch vernünftig, wahrt Abstand und hofft das Beste!
 
In diesem Sinne Duner Bikel
 
Markus Keune (1. Vorstand)

Zurück