A-Jugend startet erfolgreich in 2019

Neues Jahr und es hat sich zum Glück nichts verändert. Ok, es waren sechs Wochen ohne Jugendhandball, aber die Handball-WM war ja sooo schlecht auch nicht. Alle zwei Tage konnte man der Deutschen Handballnationalmannschaft bei ihrem grandiosen Heimauftritt zu schauen und fast in jedem Spiel mitfiebern, wie man von Sieg zu Sieg eilt, aber wie das geht wissen die A-Jungs mindestens genauso gut.

Zum ersten Spiel des Jahres trat die A-Jugend am Samstag erneut in Freiburg an, diesmal in der traditionellen Handballhochburg Zähringen. Die Freiburger waren eine ganze Zeit nicht mehr in der A-Jugend Südbadenliga präsent, schafften dieses Jahr aber die Qualifikation auch dank Ihrer starken BWOL-B-Jugend und halten sich seit Saisonbeginn sogar beständig im oberen Tabellendrittel. Vor dem Spiel standen sie mit 18:8 Punkten auf Platz Drei, so dass man von einem echten Spitzenspiel sprechen konnte. Trainer Heinz Blank musste lediglich kurzfristig und verletzungsbedingt auf Luca verzichten, der restliche Kader inclusive aller vier B-Jungs war an Bord.

Los ging es allerdings recht zäh, die Angriffe der Zähringer waren ellenlang und die SG glänzte erst mal durch allerlei Fehlpässe. Nach zehn Minuten stand es lediglich 1:2, da hatten die Jungs wohl etwas falsch verstanden. Besser machten sie es in den nächsten fünf Minuten, als sie auf 3:7 wegzogen. Alles gut, dachte man, und es ging eigentlich auch solide weiter, aber es fehlte schlicht an Geschwindigkeit und Präzision im Spiel. So stand es zwei Minuten vor der Halbzeit 8:12, leider gelangen dem TSV noch zwei Treffer, so dass der Vorsprung in der Pause doch überschaubar war.

Auch der Beginn der zweiten Hälft war etwas verschlafen, so dass der Gegner nach vierzig Minuten sogar erstmalig in Führung gehen konnte (16:15). Unser Oliver Wiens hielt in dieser ersten viertel Stunde von Halbzeit Zwei wichtige freie Bälle, doch mit der zweiten Führung (17:16) war es dann auch genug. Obwohl in Unterzahl nahm die SG-Jungs nun Schwung auf und holte sich in fünf Minuten eine deutliche Führung zurück (17:20). Über ein 18:23 brachte man den Sieg dann sicher nach Hause. 22 Gegentore sind gegen den Dritten sicher ein guter Wert, hier trug allerdings auch Vincent seinen ordentlichen Teil bei - von fünf Siebenmetern hielt er zum Beispiel deren drei. Insgesamt allerdings war das alles etwas zu langsam, denn immer wenn es schneller wurde, war es in der Regel auch zu schnell für die Jungs vom TSV. Aber da einige SG Spieler diese Woche krankheitsbedingt nicht trainieren konnten ist die fehlende Spritzigkeit im Spiel vielleicht auch zu erklären. Auf der anderen Seite hatten die Freiburger jedoch auch ihre Probleme mit dem Abwehrbollwerk der SG, was einerseits zu vielen Zeitspieldrohungen führte, vor allem aber das gesamte Spiel doch sehr langsam machte.

Am Ende stand letztendlich der 14. Saisonsieg. Nächste Woche ist dann das bereits vorendscheidende Heimspiel gegen den TuS Helmlingen, die verdient auf Platz 2 stehen und mit Ihrer B-Jugend sogar die BWOL anführen. Da ist höchste Konzentration gefordert, denn die Offensive des TuS hat aktuell sogar mehr Tore erzielt als die SG.

Es spielten: Vincent Lutz (Tor), Robin Bühler (Tor), Max Kunkler (7), Nils-Yannik Boutes (4), Colin Fischer (3/1), Daniel Fahrländer (8), Karl-Anton Keune (3), Erik Böhle, Linus Breisacher, Fynn Huber und Tim Birkle

Zurück