A-Jugend pfeift auf dem letzten Loch aber siegt auch im Ried

Mit mulmigem Gefühl reiste die SG am Samstag nach Ottenheim an, denn in der Woche konnten etliche Spieler aufgrund von Verletzungen oder Krankheit nicht trainieren. So wurde auf der Hinfahrt schon mal die Liste der irgendwie einsatzfähigen Spieler besprochen und wie man sich in der Not aufstellen kann. Aber wenn es einen Vorteil hat, nur einen kleinen Kader zur Verfügung zu haben, dann sicher der, dass jeder einzelne weiß, dass es auf ihn ankommt und entsprechend die Zähne zusammenbeißt. Wir wollen hier auch die Vorteile der pharmazeutischen Industrie nicht zu sehr loben, aber für kurze Zeit sind schmerzstillende Mittel doch recht nützlich. Zudem haben die B-Jungs durch das stetige Mittrainieren und Mitspielen einen Riesensprung gemacht und sind inzwischen aus der A-Jugend gar nicht mehr weg zu denken, was am Samstag mit entscheidend sein sollte.

Trainer Heinz Blank lies die Mannschaft schon mal mit Linus auf der sehr anstrengenden vorgezogenen Position in der Abwehr Mitte beginnen und Karli nahm zunächst auf der Bank Platz. Nach zehn Minuten durfte sich dann Daniel ausruhen und Karli ging dafür auf Halb links. Bis dahin führten die Jungs mit zwei Toren (5:7), in den nächsten zehn Minuten kamen durch einen schönen Lauf sechs weitere hinzu (6:14). Eine kleine Schwächephase führte dann dazu, dass der Vorsprung bis zur Halbzeit auf die Hälfte zusammenschmolz (14:18).

So richtig war nicht klar, wie es mit den Kraftreserven bei den Jungs aussah, aber die wollten anscheinend keinen Zweifel am Ausgang des Spiels aufkommen lassen, zogen in den nächsten zehn Minuten auf gleich elf Tore Vorsprung weg (18:29) und damit war die Vorentscheidung sicherlich gefallen. Linus, Tim und Nils rannten erfolgreich die Tempogegenstöße, wodurch sich Max, Colin, Luca und Karli bzw. Daniel die Kräfte einteilen konnten. Und kam es dann zum gebundenen Spiel, traf entweder Karli aus dem Rückraum, Luca tankte sich durch oder die Achse Colin/Max funktionierte in bewährter kaum zu verteidigender Art und Weise. Gegen Ende kam die SG aus dem Ried nochmals auf acht Tore heran, die letzten drei Treffer, davon Daniel per 7-Meter zum 40zigsten Treffer, gehörten aber den Jungs.

Am Ende stand ein verdienter und klarer Sieg gegen die im oberen Mittelfeld (21:17 Punkte) platzierte SG Ottenheim/Altenheim, was an diesem Tag so sicherlich nicht zu erwarten gewesen war. Respekt an die Jungs, wie sie zum Teil die komplette Spielzeit durchgehalten haben bzw. gerannt sind, bis man sie mit reichlich Sauerstoffschuld vom Feld holen musste. Nur so geht es, aber das macht Trainer, Betreuer, Eltern und Umfeld auch mächtig stolz.

Nächsten Samstag ist um 17:30 Uhr das letzte Spiel der Saison, direkt vor dem Spiel der ersten Mannschaft. Die Jungs würden sich über zahlreiche Zuschauer freuen, das hätten sie nach dieser tollen Saison auch wirklich verdient.

Es spielten: Vincent Lutz (Tor), Max Kunkler (8), Nils-Yannick Boutes (7), Colin Fischer (3), Luca Fees (6/3), Daniel Fahrländer (7/3), Karl-Anton Keune (5), Tim Birkle (2), und Linus Breisacher (4)

Zurück