A-Jugend in Meissenheim – Hauptsache gewonnen…

Am Samstag war so einer dieser Tage, auf den man als Trainer gerne verzichten könnte. Heinz Blank war extra früher aus dem Skiurlaub zurückgekommen, um die Mannschaft zu coachen, die das im Nachhinein an diesem Tag auch dringend nötig hatte. Zum einen hatte die Infektwelle zugeschlagen, weshalb Max eigentlich nicht spielen konnte, Daniel war es schwindlig und auch andere Spieler leicht angeschlagen. Was sich aber durch die Bank dazu zog, war, dass alle einen ziemlich gebrauchten Tag erwischten.

Dies war in erster Linie daran zu merken, dass die sonst so überragende Abwehr inklusive Torwart in der ersten Halbzeit eigentlich nicht stattfand. Löcher über Löcher und Vincent rutschten etliche Bälle einfach durch. Nach 15 Minuten hatten die Jungs bereits zehn Gegentore kassiert, so viel wie man normalerweise kaum in einer Halbzeit kassiert. Obwohl der Angriff so einigermaßen traf, lag man verdient mit 10:8 zurück. Nach 21 Minuten beim Stand von 13:11 hatte Heinz dann genug davon gesehen und zog seine Auszeit. Danach wurde es nicht richtig gut, aber besser, so dass man zumindest mit einem 2-Tore-Vorsprung in die Halbzeit gehen konnte (16:18).

Was auch immer Heinz dann der Mannschaft in der Pause mitgegeben hatte, es funktionierte. Plötzlich war die notwendige Körperspannung da und das Resultat zeigt sich sogleich. Lediglich ein Gegentreffer in den nächsten zehn Minuten führten zu einer 17:22 – Führung, die Jungs hatten pausenübergreifend die letzten 20 Minuten mit 11:4 gewonnen und waren gefühlt auf dem Weg zu einem klaren Sieg. Das hielt sich auch noch weitere fünf Minuten so, bis ein kompletter Bruch ins Spiel kam. Die technischen Fehler häuften sich, die Abwehr fiel in den alten Trott zurück und auch Daniel, der bisher seine Mannschaft mit vielen Einzelaktionen am Leben gehalten hatte, fing an zu wackeln. Zur Krönung stießen dann noch Max und Vincent zusammen, worauf Vincent mit einer blutenden Nase erst mal in die Kabine musste und Max mit Leibchen mangels zweitem Torhüter seinen Platz einnahm. Zum Glück kam Vincent nach wenigen Minuten mit zweifach tamponierter Nase wieder zurück. Inzwischen hatten der Gegner und die Halle aber reichlich Lunte gerochen und der Gastgeber war zehn Minuten vor Schluss wieder bis auf einen Treffer dran (26:27) - das waren dann neun Gegentreffer in zehn Minuten. Aber nicht genug musste Max kurz darauf mit 3 mal 2-Minuten vom Platz, wovon eine Strafe eine hochberechtigte Reklamation bei den Schiedsrichtern war. Aber spätestens hier ging nochmals ein ordentlicher Ruck durch die Mannschaft, man merkte den Jungs an, dass sie das Ding nicht hergeben wollten und so fingen sie an zu kämpfen. Wenn schon spielerisch an diesem Tag nicht viel ging, dann zumindest das. Und wie das dann so ist, brachten die Jungs das Spiel mit Geschick und ein wenig Glück nach Hause. Die Erleichterung war groß, denn die Serie ist den Jungs schon wichtig und so blieb denn auch die Null im Bereich der abgegeben Punkte stehen.

Nächste Woche geht es zur einer weiten Auswärtsfahrt nach Gaggenau, zu den Panthers.

Es spielten: Vincent Lutz (Tor), Max Kunkler, Nils-Yannick Boutes (3), Colin Fischer (2), Luca Fees (2), Daniel Fahrländer (16/4), Karl-Anton Keune (6), Eric Böhle, Tim Birkle (1) und Linus Breisacher

Zurück